geeignet - Sonne

Garantiefonds

Geeignet für sehr ängstliche Anleger, die eine bequeme, kalkulierbare Anlage suchen und bereit sind, dafür erhebliche Renditeeinbußen in Kauf zu nehmen.

Keine Risiken und hohe Renditen – das ist der Traum aller Anleger. Doch Finanzprodukte mit diesen Eigenschaften wird es nie geben. An den Kapitalmärkten gilt so gut wie immer: Je geringer das Risiko, desto niedriger die Erträge. An diesem Gesetz führt für Privatanleger kein Weg vorbei – auch wenn Anbieter von Garantiefonds gerne etwas anderes suggerieren.

Garantiefonds sind Fonds, die das Geld der Anleger in Anleihen und Aktien investieren. In dieser Hinsicht ähneln sie Mischfonds. Zusätzlich bieten sie aber eine Geld-zurück-Garantie auf das eingezahlte Kapital, natürlich exklusive Kaufkosten. Die Garantie beträgt aber nicht immer 100 Prozent. Sie kann auch darunter oder darüber liegen.

Einige dieser Fonds haben eine feste Laufzeit, andere laufen unbegrenzt. Bei Fonds mit fester Laufzeit gilt die Garantie zum Fälligkeitstag. Die meisten dieser Fonds passen die Garantiehöhe an, wenn ihr Kurs gestiegen ist. Auf diese Weise bekommen auch diejenigen eine vollständige Garantie, die später einsteigen. Auch Fonds mit unbegrenzter Laufzeit erneuern ihr Garantie versprechen regelmäßig und legen dabei jedes Mal einen neuen Tag fest, an dem die Garantie gilt.

Renditechance

Garantiefonds versprechen gerne bei minimalem Risiko ansehnliche Renditen. Doch tatsächlich sind die Gewinne, die mit diesen Produkten zu erzielen sind, mehr als spärlich, wie Analysen zeigen. Ein selbstgebautes Garantiedepot (siehe unten) ist ihnen fast immer überlegen. Ein Grund dafür sind die hohen Kosten der Fonds. Denn Garantien und Absicherungen gibt es nicht umsonst.

Sicherheit

Die Garantie gilt immer nur zum jeweiligen Stichtag. Wer vorher verkaufen will, macht möglicherweise Verlust, weil die Kurse von Garantiefonds schwanken. Auch Fonds, die nur den Wert der Fondsanteile am Ausgabetag garantieren, bergen Verlustgefahren, wenn Anleger zu höheren Kursen kaufen. Vor Pleiten der Fondsgesellschaften sind Anleger geschützt. Fonds sind sogenanntes Sondervermögen. Es darf bei einer Insolvenz nicht verwertet werden.

Flexibilität

Garantiefonds können werk täglich ge- und verkauft werden.

Empfehlung

Nach Berechnungen der Zeitschrift Finanztest fahren Anleger fast immer besser, wenn sie sich selbst ein Garantiedepot mit festverzinslichen Anlagen und Aktien bauen. Wie das geht, lesen Sie hier. Wer länger als 20 Jahre in Aktien investieren will, braucht keine Garantie. Die Wahrscheinlichkeit, Verluste zu machen, ist bei einem solchen Zeitraum sehr gering.

© Fairvalue, aktualisiert am 11.01.2019

Beitrag teilen

Alle Finanzprodukte in der Übersicht

Aktuelle Beiträge

Geldanlage

Einen Börsencrash überstehen Anleger am besten mit einem gut diversifizierten Portfolio

Anlagestrategie

Stell dir vor, es ist Börsencrash – und keiner geht hin

Nichts fürchten Anleger mehr als einen Börsencrash. Aus Angst vor Verlusten, treffen sie meist falsche Entscheidungen, wenn die Aktienkurse fallen und verlieren so viel Geld. Doch wie lässt sich ein Anlageportfolio souverän durch Krisen manövrieren? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Crashtest: Sichere Aktien für unsichere Zeiten

Analyse

Der ultimative Crashtest: Sichere Aktien für unsichere Zeiten

Gibt es vergleichsweise sichere Aktien? Fairvalue hat den Crashtest gemacht und die Kursentwicklung von elf Aktiensektoren während vier Börsenabstürzen untersucht. Die Ergebnisse widerlegen manche Empfehlung von Banken – und bestätigen eine alte Börsianer-Weisheit: „Gegessen wird immer“.

Robo-Advisor sind auch nur Menschen

Digitale Vermögensverwaltung

Robo-Advisor sind auch nur Menschen

Neue digitale Vermögensverwaltungen, sogenannte Robo-Advisor, bieten im Internet standardisierte Anlageportfolios an. Der Verzicht auf menschliche Berater soll Kosten senken. Dennoch haben die Angebote ihren Preis. Sie eignen sich für Anleger, die sich nicht selbst mit dem Thema Geldanlage beschäftigen wollen.

Dossier

Kapitalanlage

Vorsicht Finanzberatung

Wenn es um Geldanlage geht, lassen sich die meisten Deutschen von ihrem Finanzberater einwickeln. Doch deren Anlagevorschläge sind oft nicht im Interesse des Kunden. Denn Banken empfehlen gerne die Produkte, an denen sie die höchsten Provisionen verdienen. Deshalb ist grundsätzlich Vorsicht geboten. Wie Sie einen guten von einem schlechten Berater unterscheiden, lesen Sie in unserem Dossier.

Vorsicht Finanzberatung

PRODUKTCHECK