Gute Finanztexte von Fairvalue - Mit Voodoo-Puppe geht es einfacher
Über Fairvalue

Fairvalue ist ein unabhängiges Online-Magazin für Geldanleger, die langfristig Vermögen aufbauen, erhalten und vermehren wollen. Im Mittelpunkt stehen diversifizierte Anlagestrategien und deren praktische Umsetzung.

Unsere Beiträge erklären Wirkungszusammenhänge, die bei der Geldanlage auch auf lange Sicht Gültigkeit besitzen. Dabei stützen wir uns auf aktuelle Erkenntnisse der Finanzmarktforschung und auf eigene quantitative Untersuchungen. Unsere Analysen werden immer wieder von anderen Medien aufgegriffen, darunter die FAZ, Das Investment und Cash Online. Darüber hinaus untersuchen wir die Funktionsweise von Finanzprodukten und bewerten deren Nutzen für private Anleger. Die Fairvalue-Dossiers setzen einzelne Themenschwerpunkte und beleuchten diese umfassend.

Gründer und Herausgeber von Fairvalue ist der erfahrene Finanzjournalist und Sachbuchautor Markus Neumann. Er verfasste zum Thema Geldanlage zahlreiche Publikationen, die in dem Berliner Wirtschaftsverlag Fuchsbriefe und im Verlag der Stiftung Warentest / Finanztest erschienen sind. Als Redakteur baute er unter anderem das Geldanlageressort des Verbraucherportals Finanztip auf. Zudem war Neumann in leitender Position in der Kommunikation für verschiedene bankenunabhängige Vermögensverwalter tätig. Sein Buch „Geldanlage für Vorsichtige“ verkaufte sich in der 1. Auflage mehr als 10.000 Mal.

Wie sich Fairvalue finanziert

Fairvalue finanziert sich unter anderem über Partner-Links, sogenannte Affiliate Links, die wir mit einem Stern (*) kennzeichnen. Wenn Sie einen solchen Link anklicken und bei dem Partnerunternehmen einen Vertrag abschließen oder ein Produkt erwerben, erhält Fairvalue unter Umständen eine Provision. Ihnen entstehen daraus keine Nachteile, da das Budget für die Kundenwerbung bereits in den Preisen der Anbieter enthalten ist. Mit der Nutzung unserer Affiliate Links tragen Sie dazu bei, dass unser Informationsangebot kostenlos und damit für jedermann zugänglich bleiben kann.

Das sogenannte Affiliate Marketing birgt Interessenkonflikte, weil es in der Regel in einem (vermeintlich) unabhängigen redaktionellen Kontext stattfindet. So besteht etwa die Versuchung, vor allem Produkte von den Anbietern zu empfehlen, die besonders hohe Provisionen bezahlen. Die meisten Websitebetreiber schließen Anbieter, die keine Provisionen bezahlen, bei ihren Produktvergleichen von vornherein aus. Eine unabhängige, redaktionelle Prüfung der Angebote findet nicht statt. Andere gehen subtiler vor: Sie wählen die Vergleichskriterien so aus, dass Anbieter, die keine Provisionen bezahlen, keine Chance haben, es auf die Empfehlungsliste schaffen. Viele Websitebetreiber halten es zudem nicht für nötig, Affiliate Links zu kennzeichnen und unterschlagen deren kommerziellen Charakter.

Bei Fairvalue sind Redaktion und Monetarisierung strikt getrennt. Die Redaktion wählt weder ihre Themen im Hinblick auf eine mögliche Monetarisierung aus noch bevorzugt sie Anbieter, die Provisionen zahlen. Die Redaktion erstellt ihre Beiträge nach besten Wissen und Gewissen allein im Interesse der Leser. Erst nach der Fertigstellung eines Beitrages prüfen wir, ob er Empfehlungen enthält, für die Affiliate Programme existieren.

 

Beitrag teilen

Aktuelle Beiträge

Geldanlage

ETF-Portfolios mit BIP-Gewichtung lieferten vier Jahrzehnte in Folge höhere Renditen

Anlagestrategie

ETF-Portfolio: Gewichtung nach BIP oder Marktkapitalisierung?

Wer ein globales Aktienportfolio aus börsengehandelten Indexfonds (ETF) zusammenstellen will, muss entscheiden, wie die einzelnen Länder gewichtet werden sollen. Vier Jahrzehnte in Folge war es vorteilhaft, das Depot nach der Wirtschaftsleistung gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) zu strukturieren. Doch seit 2010 hat sich das Blatt gewendet.

Buy and Hold - Nichtstun lautet das Erfolgsrezept

Anlagestrategie

Buy and Hold – Warum Nichtstun an der Börse so erfolgreich ist

Buy and Hold ist eine Strategie, bei der Anleger Kurseinbrüche einfach aussitzen. Dieses Anlagekonzept ist nur mit einer ordentlichen Portion Glück zu schlagen. Wer aber auf halber Strecke die Nerven verliert, hat in der Regel das Nachsehen.

Rebalancing von ETF-Portfolios: Der Nutzen ist zweifelhaft

Anlagestrategie

Wenn das ETF-Portfolio Kopf steht: Was bringt Rebalancing?

Rebalancing wird vielfach als Wundermittel gepriesen: Wer durch regelmäßiges Umschichten des ETF-Portfolios den Aktienanteil weitgehend konstant halte, könne das Risiko kontrollieren und die Rendite erhöhen, heißt es. Eine differenzierte Analyse zeigt jedoch, dass ein „Rendite-Bonus“ unwahrscheinlich und die versprochene Risikosteuerung Augenwischerei ist.

Dossier

Exchange Traded Funds

ETF-Wissen für Profis

Auf den ersten Blick sind börsengehandelte Indexfonds (ETF) relativ transparent und einfach zu verstehen. Doch  bei genauerer Betrachtung sind auch diese Finanzprodukte ziemlich komplex. Unfundierte Entscheidungen können Rendite kosten. Wie Anleger ETF professionell auswählen, welche Kennzahlen dabei entscheidend sind und was beim Handel mit ETF hinter den Kulissen abläuft, lesen Sie in diesem Dossier. Zudem haben wir die zwei führenden Vergleichsportale für ETF unter die Lupe genommen – und schwere Mängel aufgedeckt.

Fundiertes ETF-Wissen führt zu den richtigen Entscheidungen

PRODUKTCHECK