geeignet - Sonne

Rohstofffonds

Geeignet für erfahrene Anleger, die auch hohe Verluste verkraften können.

Es gibt zwei Varianten von Rohstofffonds mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften: Die einen spekulieren über börsengehandelte Terminkontrakte (siehe Futures) direkt auf Veränderungen von Rohstoffpreisen. Die anderen kaufen Aktien von Unternehmen, die Rohstoffe fördern oder produzieren.

Aktien-Rohstofffonds partizipieren nicht unmittelbar an der Preisentwicklung von Rohstoffen. Mit ihnen verbindet sich vielmehr die Hoffnung, dass die Gewinne der Rohstoffproduzenten steigen, wenn Rohstoffe teurer werden, und dass sich das in höheren Aktienkursen niederschlägt.

Das muss allerdings nicht der Fall sein. Rohstoffpreise können auch steigen und die Aktienkurse von Förderunternehmen gleichzeitig fallen oder stagnieren. Es gibt keinen festen Zusammenhang zwischen den Preisen von Rohstoffen und der Aktienkursentwicklung von Rohstoffunternehmen.

Renditechance

Mit Rohstofffonds sind hohe Gewinne, aber auch hohe Verluste möglich. Manche Fonds, die Indizes auf Rohstoffe abbilden, warfen beispielsweise zwischen 2004 und 2007 hohe Erträge ab. Während der Finanzkrise gaben die Rohstoffpreise aber stark nach. Fonds auf Aktienbasis verloren zum Teil mehr zwei Drittel ihres Wertes.

Sicherheit

Egal für welche Fondsvariante Sie sich entscheiden: Beide sind riskant und sollten nur in kleinen Mengen großen Depots beigemischt werden. Juristisch betrachtet sind Rohstofffonds Sondervermögen (siehe Fonds). Das bedeutet, das Geld der Anleger ist bei einer Pleite der Fondsgesellschaft geschützt. Anders ist dies bei ETC auf Rohstoffe.

Flexibilität

Rohstofffonds können jederzeit ge- und verkauft werden (siehe Aktienfonds und börsengehandelte Indexfonds (ETF).

Empfehlung

Zur Risikostreuung sind Fonds, die auf Rohstoffpreise setzen, besser geeignet als Fonds auf Aktienbasis. Denn Letztere bergen dasselbe Marktrisiko wie alle anderen Aktienfonds. Direkt investierende Rohstofffonds sollten Sie aber nur kaufen, wenn Sie sich ausreichend mit den Grundlagen des Terminhandels beschäftigt haben (siehe Rohstoffe).

© Fairvalue, aktualisiert am 08.01.2019

Beitrag teilen

Alle Finanzprodukte in der Übersicht

Aktuelle Beiträge

Geldanlage

ETF-Empfehlungen: Die besten börsengehandelten Indexfonds

Geldanlage

ETF-Empfehlungen: Die besten Indexfonds für sieben Anlageklassen

Grau ist alle Theorie. Doch jetzt wird es konkret: Fairvalue hat ETF-Empfehlungen für sieben wichtige Anlageklassen zusammengestellt. Aus diesen börsengehandelten Indexfonds können Sie sich bei Ihrer Onlinebank ein erfolgversprechendes Portfolio zusammenstellen – mit ein paar Klicks.

Dieser Mann ist glücklich mit seinem ETF-Portfolio

Ratgeber

Wie Sie ein fast unschlagbares ETF-Portfolio zusammenstellen

Das optimale ETF-Portfolio existiert nur in der Theorie – leider. Doch mit einer einfachen Diversifikationsregel lassen sich Portfolios konstruieren, die dem unerreichbaren Ideal recht nahe kommen. Fairvalue hat acht Depotmischungen durchgerechnet, an denen Sie sich bei der Zusammenstellung Ihres persönlichen ETF-Portfolios orientieren können.

Emerging Markets wachsen rasant

Aktien

Emerging Markets im Portfolio – Es darf ruhig ein bisschen mehr sein

Emerging Markets spielen in den globalen Aktienindizes nach wie vor nur eine Nebenrolle. Dabei hat sich der Anteil der Schwellenländer an der Weltwirtschaftsleistung in den vergangenen 40 Jahren fast verdoppelt. Anleger sollten den aufstrebenden Märkten ein höheres Gewicht in ihren Portfolios einräumen.

Dossier

Haus oder Wohnung kaufen

Was Sie schon immer über Immobilien wissen wollten

Für die meisten Menschen ist der Kauf einer Immobilie die größte Investition ihres Lebens. Eine falsche Entscheidung kann fatale finanzielle Folgen haben. Was Interessenten alles durchleuchten sollten, bevor sie einen Kaufvertrag unterschreiben, lesen Sie in diesem Dossier.

Immobilien - Für viele ein langersehnter Traum

PRODUKTCHECK