- Lesetipp -

Zinsstrukturkurve

Wenn man beispielsweise Bundeswertpapiere nach ihren Laufzeiten staffelt, dann ihre Renditen in ein Diagramm einträgt und die einzelnen Punkte verbindet, erhält man die Zinsstrukturkurve. Sie zeigt das Zinsgefälle zwischen verschiedenen Laufzeiten. Volkswirte ziehen aus der Zinsstrukturkurve Rückschlüsse auf die Konjunktur. Steigt die Kurve steil an, gilt das als Hinweis auf einen Aufschwung. Ist sie dagegen flach oder fällt sogar (inverse Zinsstrukturkurve), wird das als Indiz für ein sich abschwächendes Wachstum gewertet.

© Fairvalue 17.07.2017

Beitrag teilen