- Anzeige -

Marktineffizienz

Nach einer ökonomischen Theorie sind Wertpapiermärkte effizient. Das bedeutet, dass alle verfügbaren Informationen über ein Wertpapier zu jeder Zeit in dessen Preis enthalten sind. Eine Verschlechterung der Kreditwürdigkeit eines Staates beispielsweise führt demnach in Bruchteilen von Sekunden zu geringeren Preisen für dessen Anleihen. Die Papiere kosten nach der Theorie immer genau so viel, wie sie tatsächlich wert sind. In der Realität sind Wertpapiermärkte aber nicht effizient. Das gilt insbesondere dann, wenn die Liquidität niedrig ist. Wertpapiere können in solchen Märkten deutlich von ihrem fairen Wert abweichen. Finanzprofis sprechen dann von Marktineffizienzen oder Marktanomalien.

© Fairvalue 17.07.2017

Beitrag teilen